Weitere  Fahrzeuge 

(Pkw seit 1985)

Zweitwagen und sonstige Pkw-Anschaffungen



Natürlich gab es noch weitere Fahrzeugen. Das waren dann meist die kleineren Pkws, die mehr im Bereich der Kurzstrecke und im Stadtverkehr eingesetzt wurden. Auch diese Autos hatten meist eine  recht ordentliche Ausstattung oder wurden entsprechend nachgerüstet. Auf jeden Fall sollen sie hier auch erwähnt und aufgelistet werden. Sie gehören ja ebenso zu unserer Automobilen Welt.






VW Käfer 1302

Der erste Pkw, den meine Frau direkt nach dem Erwerb des Führerscheins 1985 ihr Eigen nannte, war ein VW Käfer 1302. Das Baujahr war irgendwann Anfang der 70er Jahre, Farbe silbermetallic und als Extra hatte der Wagen ein Schiebedach.

Im Winter streikte schon mal die Heizung, aber ansonsten hielt der Käfer immer gut durch, egal bei welcher Witterung.





Ford Escort 1,3 L


Im Frühjahr 1986 musste der VW Käfer dann aber bereits altersbedingt einem anderen Fahrzeug weichen. Es wurde ein weißer Ford Escort 1,3 L (Baujahr 1980), den sich meine Frau damals als Ersatz für den Käfer anschaffte. Gegenüber dem Käfer, der nur 34 PS hatte, der reine Luxus. Die zwar immer noch mageren 69 PS sorgten doch für deutlich flotteren Vortrieb. Die Technik war auch recht robust und Heizungsprobleme im Winter gehörten der Vergangenheit an.
Abweichend vom abgebildeten Fahrzeug war unser Ford Escort ein 2-türiges Fahrzeug.

Den Wagen brachte meine Frau dann sozusagen mit in die Ehe und der Ford wurde von uns bis ins Frühjahr 1990 gefahren.





 


Volvo 340 Junior

Auch der Ford Escort war natürlich nichts für die Ewigkeit. Zwar gab es keine Probleme mit dem Wagen, aber da meine Eltern ihren Zweitwagen, einen Volvo 340 Junior im Frühjahr 1990 an uns übergaben, wurde der Ford verkauft. Auch der kleine Volvo war eher sparsam ausgestattet. Jedoch wurden neben einer brauchbaren Radioausrüstung, dann noch ein Glashebedach (damals ein oft nachträglich verbautes Zubehörteil) und ein Heckscheibenwischer nachgerüstet. Damit war der Wagen brauchbar ausgestattet.

Der 1,4 Liter Renault-Motor war sehr zuverlässig und für seine 62 PS richtig flink. Der Wagen hatte einen überragend kleinen Wendekreis, wie dies - zumindest damals - bei eigentlich allen Volvos so war.

Im Gegensatz zum abgebildeten Wagen hatte unser Volvo 340 nur 2 Türen und keine seitliche Stoßleiste. Dafür war im unteren Türbereich ab Werk ein sportlich erscheinendes Muster aufgeklebt.

Der Volvo 340 Junior leistete ab 1995 übrigens noch fast 6 Jahre weiter seinen Dienst als Fahrzeug meines Vaters, bis der Wagen mit einem Alter von über 16 Jahren aufgrund Rostfraß und technischer Gebrechen den letzten Weg zum Autoverwerter antrat.



Opel Corsa B 1,4 Sport

Im April 1995 schafften wir dann unseren ersten Neuwagen an. Es wurde ein Opel Corsa 1,4 Sport. Der Grund für den Neuerwerb ergab sich daraus, dass ein solcher Corsa als Jahres- oder Gebrauchtwagen damals nur mit einer schlechteren Ausstattung zu erhalten war.
So war dabei kein Beifahrerairbag zu erhalten und auch ABS war in keinem Fahrzeug verfügbar. Dazu suchten wir einen Wagen mit einer für einen Kleinwagen damals doch recht üppigen Ausstattung. so ein Wagen war eben nur als Neufahrzeug erhältlich.


Die Serienausstattung:

  • Sportsitze
  • 165er Bereifung
  • "Heckspoiler"
  • Drehzahlmesser
  • höhenverstellbarer Fahrersitz
  • etwas strafferes Fahrwerk




Die Zusatzausstattung:

  • ABS
  • elektrische Fensterheber
  • elektrisch verstellbare und beheizbare Außenspiegel
  • Glasschiebedach
  • Zentralverriegelung
  • getönte Scheiben
  • Metallic-Lackierung





Die Nachrüstungen:

  • Alufelgen
  • Unterfahrschutz
  • Standheizung
  • FSE Nokia CARK91 (später umgerüstet auf Nokia CK-7W)
  • Kopfstützen hinten
  • Radio Blaupunkt Melbourne SD27 (nur noch Radio und SD-Kartenleser für mp3)
    (nach dem Originalradio und einem anderen mp3-Radio nun das dritte Gerät)



Im Februar 2012, nach fast 17 Jahren, verkauften wir den Corsa B.

Er wurde durch den weiter unten dargestellten Opel Corsa D ersetzt.





Peugeot 206CC 135 Platinum 


Im August 2011 wurde dann ein dritter Wagen angeschafft. Mit dem Peugeot 206cc, Bj. 04/2004, aus erster Hand, erfüllte ich mir einerseits den Wunsch nach einem Cabrio, andererseits war nun ein Fahrzeug zur Verfügung, wenn der alte Corsa mal wieder altersgemäße Probleme machte und zusätzlicher Pflegeeinheiten bedurfte.

Eigentlich sollte der 206cc erst ein gutes halbes Jahr später angeschafft werden, aber da sich ein sehr ordentliches Angebot fand, was nach meiner längeren Beobachtung des Gebrauchtwagenmarktes nicht so einfach zu finden ist, zogen wir den Kauf des kleinen Peugeot kurzerhand auf den Sommer 2011 vor.


 

Die Ausstattung: 

  • ABS
  • Airbag (Fahrer, Beifahrer, Seiten)
  • Alufelgen
  • Bordcomputer
  • elektrische Fensterheber
  • ESP
  • Fahrlichtautomatik
  • Klimaautomatik
  • Lederausstattung
  • Nebelscheinwerfer
  • Radio/CD
  • Regensensor
  • Scheinwerferreinigungsanlage
  • Servolenkung
  • Sitzheizung
  • Traktionskontrolle
  • Zentralverriegelung

 




Die Nachrüstungen:

  • Chrombügel
  • Dachautomatik
  • elektronische Einparkhilfe (PDC) mit Entfernungsanzeige
  • Rückfahrkamera/Monitor
  • Abschaltverzögerung (10 Sek.) für Rückfahrkamera u. Monitor
  • FSE Nokia HF-510 Portable (Bluetooth) [fest eingebaut]
  • Connect2 USB/SD/Aux Interface am Wechsleranschluss
  • Tagfahrlichtmodul über NSW (Fa. MisterDotCom)




Die Farbe kann man sich ja oft bei einem Gebrauchtwagen nicht gerade aussuchen. Da spielen oft andere Faktoren eine wesentlichere Rolle. Für uns kam entweder ein silberner, ein silbergrauer oder metallic-blauer 206cc in Frage. Die Bedingung wurde mit der Farbe Poseidonblau-metallic bestens erfüllt.

Mit dem 2,0 Liter - Motor mit 136 PS (also 100 kW, wie das heute so heißt), ist der Wagen wirklich gut motorisiert und das Fahren macht richtig Spaß. Erst recht natürlich, wenn das Wetter passt und die Sonne bei geöffnetem Dach ungehindert den Fahrtwind erwärmen darf.

 

Der Wagen wurde Anfang Juli 2015 nach nur gut 8.000 km wieder verkauft, da ein anderes offenes Fahrzeug angeschafft wurde.





Opel Corsa D 1,4 Sport


Im Februar 2012, nach fast 17 Jahren, wurde es Zeit für einen Ersatz für den alten Corsa B, der nun doch die einen oder anderen Probleme zeigte.

Die Wahl fiel wieder auf einen Opel Corsa, das zu der Zeit aktuelle Modell. Knapp 5 Jahre alt und mit lediglich 37.000 km auf der Uhr, dazu mit einer sehr ordentlichen Ausstattung und der Wunschfarbe war dies das ideale Angebot.


Ein Vergleich zwischen Corsa B und D verbietet sich eigentlich von selbst. Es liegen einfach zu viele Jahre und technische Entwicklungssprünge zwischen den beiden Modellen. So gehört heute manches Detail zur Serie, das damals noch als Extra gehandelt wurde oder überhaupt nicht geordert werden konnte.




Nachrüstungen:
 

 

  • ZENEC ZE-NC 5011D Naviceiver (Front Klavierlack, schwarz)
  • ZENEC Rückfahrkamera
  • Abschaltverzögerung (10 Sek.) für Rückfahrkamera
  • Ladeanschluß für Mobiltelefon
  • Lade- u. Bordsteckdose im Kofferraum 


Fahrzeugausstattung:

  •  Corsa Sport 1,4 TP, 5-türig
  • 90 PS (66 kW)
  • Lichtsilber metallic
  • Funk-ZV mit Schlüsselindividualisierung               
  • el. Fensterheber vorne
  • Solar Reflect Windschutzscheibe
  • getönte Scheiben
  • 3. Kopfstütze hinten
  • Klimaautomatik
  • Heiz- u. Belüftungssystem Fußraum hinten               
  • Raucherpaket
  • Airbag-System (u. a. Kopf- u. Seitenairbags)               
  • Nebelscheinwerfer
  • Einstiegsleuchten/Fußraumbeleuchtung
  • Leseleuchten vorne u. hinten
  • Radio CD 30 (MP3-fähig) > ersetzt durch ZE-NC 5011D
  • Lenkradfernbedienung für Radio u. weitere Funktionen
  • Türgriffe innen und Umrahmung Luftdüsen Klavierlack, schwarz
  • doppelter Ladeboden
  • Sportsitze vorne
  • ESP Plus
  • Sportfahrwerk
  • Alufelgen, 5 Twin Spoke mit 195/55 R 16               
  • Winterreifen 185/60 R 15




    Der Corsa D soll nun erst einmal wieder einige Zeit die Aufgaben als Zweitwagen und Stadtflitzer übernehmen, obwohl er durchaus auch die nötigen Qualitäten für längere Fahrten mit sich bringt. Selbst mit mehr als zwei Personen.







    VW Golf IV 1,6



    Im März 2016, ergab sich die Gelegenheit, einen mit ein paar kleinen   Fehlern behafteten, alten VW Golf IV innerhalb der Familie zu übernehmen. Der Wagen war in einem immer noch guten Allgemeinzustand   und bedurfte nur einiger kleinerer Instandsetzungsarbeiten. Dazu gehörten vor allem die Außenspiegel  und eigentlich auch noch die Funksteuerung der Zentralverriegelung. Auf Zweiteres wurde aufgrund des Alters und der Kosten verzichtet.


    Mit knapp 179.000 km hatte der Golf IV son einige km hinter sich gebracht, lief aber noch sehr gut und auch die Automatik schaltete die Gänge sauber durch. Ein sehr übersichtliches und bequemes Fahrzeug für den Nahverkehr.


    Damit steht für die junge Generation auch ein gutes und recht sicheres Fahrzeug zur Verfügung, bei dem auch die Kosten in einem überschaubaren Rahmen bleiben.


    Vergleicht man den Opel Corsa D und den   VW Golf IV bei ähnlichen Außenmaßen miteinander, so bietet der VW im Fahrgastraum nicht wirklich mehr Platz, weist aber doch einen größeren Kofferraum auf. Daran sieht man, wie die Fahrzeuge in den letzten Jahren gewachsen sind, war doch der Corsa früher einmal ein Kleinwagen, als der Golf IV 1998 gebaut wurde. Da liegen mittlerweile auch schon 9 Jahre zwischen den beiden Fahrzeugen.


    Fahrzeugausstattung:

    • VW Golf IV 1,6, 5-türig
    • 100 PS (74 kW)
    • Silber metallic
    • Zentralverriegelung
    • Alarmanlage 
    • elektr. Fensterheber vorne und hinten
    • Komfortschließung  
    • getönte Scheiben
    • Klimaanlage
    • Heizung und Belüftung Fußraum hinten  
    • Airbag-System
    • Nebelscheinwerfer
    • Einstiegsleuchten/Fußraumbeleuchtung  
    • Verstaunetze hinten 
    • Radio alpha
    • Veloursitze hellgrau
    • Winterreifen 175/80 R 14
    • Vollwertiges Reserverad  


    Nachrüstungen:

    • Rückfahrkamera/Monitor
    • Abschaltverzögerung (10 Sek.) für Rückfahrkamera
    • Brodit Mobiltelefonhalter (iPhone 5/s)
    • 16" VW-Alufelgen mit Bereifung 205/55 R 16



    Der VW Golf IV ist trotz seines aktuellen Alters von 18 Jahren und damit seiner nicht mehr ganz frischen Technik ein hervorragendes Fahrzeug, dass nun erst einmal als weiteres Fahrzeug für die alltägliche Nutzung in der Familie - vornehmlich für die jüngeren Fahrer - zur Verfügung steht.



    So kommen im Laufe der Zeit auch so einige Zweitwagen und weitere Fahrzeug zusammen. Der eine muss gehen, der nächste Wagen kommt und irgendwann erfüllt man sich auch den einen oder anderen Wunsch.   ...

    ... to be continued ...

     

    Die Erstwagen